US Sassulo – Positionsspiel und tiefe Außenverteidiger

In Italien gilt US Sassuolo schon seit längerem als eines der aufstrebenden Teams, die mit weniger Budget aber einem guten jungen Kader für Furore sorgen. Im Sommer verpflichtete man darüber hinaus noch einen der spannendsten Trainer Italiens. Der 39-jährige Roberto De Zerbi ist eines der größten Trainertalente. Dabei hat er seinen ganz eigenen Spielstil, den es so nur selten in Italien gibt.

Entweder die Trainer des Calcio sind clevere Spezialisten, die hohen Wert auf defensive Stabilität legen. Oder sie gehen einen ähnlichen Weg wie Chelseas Trainer Maurizio Sarri. Viele Dreiecke ballnah, schnelle Ballzirkulation und exorbitante Nutzung des third-man concepts. De Zerbi bildet hier ein wenig die Ausnahme. Er gehört zu den wenigen Trainern, die sich dem Positionsspiel angeschlossen haben. Seine Teams sind in Ballbesitz immer sehr gut strukturiert und besetzten die Positionen anders als das die Teams von beispielsweise Maurizio Sarri tun.

Nachdem De Zerbi bei seinen letzten Stationen in Sachen Punkte holen oft Probleme hatte, hinterließ er trotzdem einen bleibenden Eindruck. Bei Sassuolo hat er nun die passenden Spieler für seinen Spielstil und konnte diesen in den ersten Wochen bereits erfolgreich installieren. Im Schnitt holt Sassuolo unter De Zerbi 2 Punkte pro Spiel und steht mit 13 Punkten auf Platz 5 der Serie A. (wichtig, vor dem Spiel gegen Napoli)

Doch was genau zeichnet De Zerbis Sassuolo im Spiel mit Ball aus? Im Folgenden werde ich einen Blick auf das Positionsspiel von US Sassuolo werfen.

Gute Grundstruktur im Spielaufbau

De Zerbi, der stark von Pep Guardiola beeinflusst wurde, scheint das Feld auch in die üblichen 5 vertikalen Linien einzuteilen. In diesen gibt es dann bestimmte Richtlinien wie viele Spieler sich gleichzeitig auf einer Linie aufhalten dürfen.

Normalerweise sollen sich maximal zwei Spieler auf derselben vertikalen und nur drei Spieler auf derselben horizontalen Linie aufhalten. Dies führt dazu, dass man viele Dreiecke und diagonale Anspielstationen schafft und so nur schwer für den Gegner zu pressen ist. Bei Sassuolo werden diese Richtlinien meist umgesetzt, aber nicht immer so strikt wie beispielsweise bei Pep Guardiola.

Die Außenbahn ist hin und wieder doppelt besetzt und die Viererkette steht sehr flach. Dies hat interessante Auswirkungen auf das gegnerische Pressing. Dies werde ich weniger später noch beleuchten.

Torhüter Andrea Consigli wird regelmäßig in den Spielaufbau eingebunden und verfügt über ausreichende Fähigkeiten im spielerischen Bereich, so dass nicht jeder Rückpass sofort zum Ballverlust führt.

Aufstellung Sassuolo
Grundformation US Sassuolo 18/19

Vor ihm agieren die Innenverteidiger nur etwas breiter, wenn der Torhüter den Ball am Fuß hat. Sonst fächern Beide aufgrund der flachen Viererkette nur selten auf. Hier scheint sich De Zerbi ein paar Ideen von Maurizio Sarri geholt zu haben. Auch Sarris Napoli agierte meist mit tiefen Außenverteidigern und zentralen Innenverteidigern.

Zentraler Spieler während der Spieleröffnung ist Manuel Locatelli. Der ehemalige Akteur des AC Milan ist der zentrale Verbindungsspieler bei US Sassuolo und sorgt dafür, dass das Kombinationsspiel am Laufen bleibt.

Die Achter besetzen regelmäßig den Halbraum, während die Flügelspieler Berardi und Djuricic/Di Francesco während der ersten Phase des Spielaufbaus zusammen mit den Außenverteidigern Lirola und Rogerio die Breite geben. Der ehemalige Frankfurter Kevin-Prince Boateng läuft als zentraler Stürmer auf, ist dabei sehr umtriebig und verlässt öfters seine zentrale Position im Angriff.

Grundsätzlich setzt De Zerbi auf ein 4-3-3, nutzte aber auch schon ein 3-4-3 als Reaktion auf die Spielweise des Gegners. Im 3-4-3/3-4-2-1 liegt der Fokus stärker auf der Mitte und es wird bereits häufiger aus der Dreierkette heraus versucht, die beiden Offensivspieler zwischen den Linien zu finden. Auch der Aufbau wirkt bei einer Doppelsechs und drei Innenverteidigern immer sehr stabil.

Spiel über den Dritten gegen hohes Pressing

Im unteren Beispiel kann man gut erkennen, dass US Sassuolo besonders das Spiel über den Dritten gegen ein hohes Pressing des Gegners nutzt. Das Spiel über den Dritten ist ein typisches Stilmittel des Positionsspiels, um einen Akteur freizuspielen.

Spiel über Dritten spielaufbau
Spiel über den Dritten

Sehr oft kann man beobachten, wie die Innenverteidiger zusammen mit Locatelli und den beiden Außenverteidigern den Gegner anlocken, um dann einen Pass auf den höheren Achter im Halbraum spielen zu können. Der hat dann wiederrum die Möglichkeit auf den Flügelspieler klatschen zu lassen.

Des Öfteren befindet sich Sassuolo dann zwar immer noch in einer Drucksituation, allerdings wird der Gegner in Bewegung gebracht und zum Verschieben gezwungen. Die gute Struktur Sassuolos erlaubt es ihnen die sich dadurch öffnenden Räume zu bespielen.

Des Weiteren provoziert US Sassuolo immer wieder diese Drucksituationen, durch kurze schnelle Pässe, die den Gegner anlocken sollen. Nur um sich dann mit weiträumigeren Pässen  aus der Umklammerung zu lösen.

Tiefe Außenverteidiger

In Italien sieht man des Öfteren etwas, dass in Deutschland eher selten zu beobachten ist. Tiefstehende Außenverteidiger. Mit Pep Guardiolas Barcelona wurde es gang und gäbe seine Außenverteidiger im Spielaufbau weiter nach vorne zu schieben. Meistens rücken die Flügelspieler simultan in den Halbraum.

Allerdings bieten tiefe Außenverteidiger im Spielaufbau Vorteile, wenn man sie richtig nutzt. Maurizio Sarri setzte dies bereits beim SSC Napoli um. Speziell die Auswirkungen auf das gegnerische Pressing sind sehr spannend.

aufrückender AV
Rogerio löst sich aus Deckungsschatten

An diesem Beispiel erkennt man sehr schön den Vorteil eines tiefen Außenverteidigers. Rogerio rückt nur leicht nach vorne und Marlon kann das Pressing von Juventus auflösen. Besonders die Positionierung des Flügelspielers, der eigentlich Rogerio abdecken will, ist interessant zu beobachten.

Wenn der Außenverteidiger höher steht, hat der Flügelspieler der verteidigenden Mannschaft die Möglichkeit den Passweg mit seinem Deckungsschatten zu verteidigen. Gleichzeitig hält er Kontakt zu seinen Mitspielern im Zentrum. Verdichtet folglich auch die Mitte des Spielfelders. Durch den nun tieferen Außenverteidiger verliert der Flügelspieler den Kontakt zu seinen Mitspielern, da er höher stehen und gleichzeitig seine Körperposition ändern muss. Am Ende ergeben sich so mehr diagonale Passlinien nach vorne, die Sassuolo hier nutzen kann.

Des Weiteren kann man häufiger beobachten, wie Sassuolo den ballfernen Außenverteidiger als Ausweichoption nutzt, wenn man sich unter Druck lösen will. Denn, entweder der Gegner konzentriert sich noch darauf den ballfernen Außenverteidiger zu überwachen, verliert damit aber in gewisser Weise an Kompaktheit im Zentrum. Oder der Außenverteidiger wird freigelassen, um ballnah mehr Druck ausüben zu können. Dann hat der tiefe Außenverteidiger bei Sassuolo den Vorteil, dass er komplett freistehend den Ball erhalten kann.

Lirola tief
Lirola der freie Spieler

Zwei Dinge sind an dieser Szene auffallend. Zum einen muss Khedira weit herausschieben aufgrund des tieferen Rogerio. Da Juventus sehr mannorientiert verteidigt, hat dies grundsätzlich keine direkten Auswirkungen. Dadurch, dass Rogerio so tief steht, kann auch der Flügelspieler tiefer schieben und aktiv am Kombinationsspiel teilnehmen.

Letztlich hat Sassuolo eine Überzahl im Spielaufbau. Vor allem durch die tiefe Position von Lirola. Würde sich Lirola weiter vorne positionieren, könnte der gegnerische Außenverteidiger herausrücken und ihn bei der Ballannahme pressen. So aber hat Lirola bei der Ballannahme jede Menge Raum und kann mit einem kurzen Dribbling das komplette Pressing der Alten Dame überspielen.

Fazit

Alles in allem ist der Spielaufbau von US Sassuolo wirklich sehr gut. Man hat eine stabile Ballzirkulation, scheut kein Risiko und findet aufgrund der guten Struktur in Ballbesitz Lösungen gegen ein hohes Pressing. Eher abwartende Gegner kann man so weiter nach hinten drücken und durch kontinuierliche Ballzirkulation Räume öffnen und jene bespielen. Auch die Nutzung der tiefen Außenverteidiger bieten De Zerbis Team einen sinnvollen Mehrwert gegen die meisten Teams in Italien. Man darf gespannt sein, wie sich Sassuolos Spielaufbau im Laufe der Saison entwickelt.

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “US Sassulo – Positionsspiel und tiefe Außenverteidiger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s